Nachhaltigkeit im Fokus

Der Weg von der Tomate zum fertigen Ketchup war für uns von Beginn an von einem starken Nachhaltigkeitsgedanken geprägt. Um den CO₂-Fußabdruck so gering wie möglich zu halten, beziehen wir immer schon unsere Rohprodukte von lokalen Bauern (<150 km Entfernung von der Produktion in der Toskana), mit denen wir direkte und vertrauensvolle Beziehungen, ja sogar Freundschaften aufgebaut haben. 

Unsere Produktionsstätten nutzen zum Großteil Solarenergie für ihre Produktion und verfügen über eine eigene Abwasseraufbereitungsanlage, um höchste Umweltstandards zu gewährleisten.

Wir setzen ausschließlich auf Glasverpackung. Unsere Vision von Upcycling mag romantisch sein, aber wir haben festgestellt, dass viele Menschen unsere Flaschen als Behälter für Getränke, Kräuter und Gewürze oder sogar als Vasen für ihre Blumen nutzen.

Curtice Brothers ist sich seiner unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung bewusst. Als Lebensmittelproduzenten sind wir ja auch betroffen vom Klimawandel und direkt abhängig von Trockenperioden in der Toskana oder unterschiedlichen Reifegraden der Äpfel. 

Wir hinterfragen daher ständig, was wir als Team & als Unternehmen verbessern können, um wichtige Schritte in die richtige Richtung bezüglich Umweltschutz sowie mit dem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen zu machen. Wir sind der festen Überzeugung, dass das wirtschaftliche Wachstum unseres Unternehmens nicht auf Kosten der Umwelt passieren darf. 

Curtice Brothers Bienen

Einige unserer Tomatenbauern in Italien sind leidenschaftliche Imker. Deren Fürsorge, mit der sie ihre Bienenstöcke umsorgen, hat uns inspiriert. So entwickelte sich unser Wunsch, uns für den Bienenschutz einzusetzen. Dieser führte uns zur Slow Food Youth Akademie, wo wir auf Dana, Dominika, Kathy, Pascale und Lukas trafen. Zusammen suchten und fanden wir Imker Moritz, der mit seinen Bienen den „Ketchup für die Biene“ Honig produziert. Unser Fulfillment Partner kam uns beim Verpacken der Boxen finanziell deutlich entgegen, sodass wir ab Herbst 2022 Blühwiesen fördern. Diese bieten allen bestäubenden Insekten Futter und fördern die Biodiversität. Zusätzlich haben wir für 2023 eine eigene Bienenpatenschaft abgeschlossen. Denn ohne Bienen gäbe es weder Tomaten noch unseren Ketchup. Und wer weiß - eventuell lässt sich Ketchup und Honig auch zu einem neuen Produkt verbinden?